Die Geschichte der Universität Bremen

Meilensteine

Auf der Zeichnung sind die Gebäude in einem Halbrund angeordnet. Das Zentrum bilden die Universitätsbibliothek, das Hörsaalgebäude mit dem Großem Hörsaal, das Studentenhaus mit der Mensa sowie das Gebäude für Rektorat und Verwaltung.

1961

Die Bremische Bürgerschaft beschließt die Errichtung einer Universität

Blick von oben in den mit Menschen gefüllten Festsaal. In der Mitte sitzen die Mitglieder des Gründungssenats und des Bremer Senats an Tischen, die zu einem Quadrat zusammengestellt sind. Darum herum sitzen Publikum und die Presse, einige Menschen stehen.

1971

Eröffnung der Universität Bremen

Kritik des Konvents der Universität Bremen an der Verabschiedung des Hochschulgesetzes und der damit verbundenen Einschränkung der Mitbestimmung.

1977

Das Bremische Hochschulgesetz tritt in Kraft

Ein Plakat mit der Aufschrift „Ausschreibung. Die Gesellschaft der Freunde der Universität Bremen e.V. verleiht auch 1987 wieder den Bremer Studienpreis für hervorragende wissenschaftliche Prüfungsleistungen“ fordert zur Bewerbung um den Studienpreis mit

1983

Verleihung des Bremer Studienpreises

Textauszug aus dem Vorlesungsverzeichnis im Wintersemester 1985/86. Der Fachbereich 8 listet sein Angebot auf.

1985

Einführung von Magisterstudiengängen

Ausschnitt eines lilafarbigen Plakats mit gelben Frauenzeichen und der roten Aufschrift „zur Situation der Frau an der Uni“.

1986

Frauenförderung: Frauenrichtlinie verabschiedet

Gruppenbild vom Festakt in der Bremer Rathaushalle zur Aufnahme der Universität in die DFG.

1986

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft nimmt die Universität als Mitglied auf

Farbiger Lageplan von Technologiepark und Universität Bremen.

1988

Der Technologiepark entsteht

Ein Plakat der Berninghausen Stiftung von 2017, auf dem für Vorschläge aus der Studentenschaft geworben wird.

1991

Auslobung des Berninghausen-Preises für ausgezeichnete Lehre

Abbildung von der Webseite des Verbundes mit den Vertreterinnen und Vertretern der beteiligten Hochschulen. Die Universität Bremen wird durch Konrektor Thomas Hoffmeister vertreten.

1994

Gründung des Verbunds Norddeutscher Universitäten

Der Campus wird als Erdkugel dargestellt.

1996

Die Klima-Universität

Textauszug aus dem allgemeinen Teil des Diploma Supplement. Der Text ist in Englisch.

1999

Unterzeichnung der Bologna-Erklärung

In einem Strukturdiagramm werden die Karrierewege an der Universität Bremen für das wissenschaftliche Personal dargestellt. Unterschieden wird hierbei der akademische Mittelbau von den Professuren sowie unterschiedliche interne und externe Qualifikationsp

2001

Einführung von Tenure-Track-Professuren

Ein Protestzug von mehreren Hundert Menschen zieht am Bremer Schüsselkorb vorbei. Mehrere Protestierende halten Plakate und Spruchbänder.

2007

Massive Proteste gegen den Hochschulentwicklungsplan V (HEP-V)

Zwei Roboter des Teams B-Human spielen Roboterfußball auf einem Spielfeld

2009

B-Human gewinnt RoboCup-Weltmeistertitel

Blick auf Sitzreihen eines Hörsaales. Die Kamera schaut durch ein Fenster in den Saal.

2011

Die Uni Bremen beteiligt sich am Stipendienprogramm des Bundes

Auf einem Schreibtisch steht ein aufgeklappter Laptop, daneben liegt ein aufgeschraubtes Computerbauteil sowie einige Mandarinen und eine Tafel Schokolade.

2011

Erfolg im „Qualitätspakt Lehre“: Millionenförderung für ein besseres Studium

Das Gebäude MZH mit zwei großen roten Bannern. Sie tragen die Aufschrift: Exzellent. Gewinnerin der Exzellenzinitiative. Und: Eine starke Universität.

2012

Die Universität Bremen überzeugt mit ihrem Zukunftskonzept „Ambitioniert und agil“ in der Exzellenzinitiative

Das Logo des YUFE-Netzwerks vor blauem Hintergrund

2019

YUFE: Eine Europäische Universität entsteht